Der Berliner Fernsehturm – ein Unikum aus DDR-Zeiten

Der Berliner Fernsehturm ist in den 1960er Jahren zu Zeiten der Deutschen Demokratischen Republik, kurz DDR, errichtet worden und hat eine stattliche Höhe von 368 m. Aus einer Höhe von 203 bis 207 m können Besucher den Ausblick auf die Berliner Innenstadt und im Inneren ein gutes Essen geniessen. Da sich das in der Kugel des Fernsehturms befindliche Restaurant dreht, haben die Gäste einen tollen Rundumblick auf ganz Berlin. 

Für den Bau des Berliner Fernsehturmes kam ausschliesslich die Kletterbauweise in Frage. Dabei wächst das innere Stahlgerüst jeweils etwas schneller als die äussere Betonschicht. Hatte der Turm Schaft unterhalb einen Durchmesser von 16 m erreicht, betrug er oben noch genau 9 m. Er wurde durch Geschosse in fünf Teile gegliedert, womit die Stabilität wesentlich erhöht und die erforderlichen Arbeiten erledigt werden konnten.

Der Berliner Fernsehturm prägt die Silhouette der Hauptstadt und ist ein Wahrzeichen des wiedervereinigten Deutschlands. Ein Besuch des Fernsehturms ist äusserst lohnenswert, auch für Kinder ein sehr beliebtes Ausflugsziel.

Sie möchten etwas für die Gesundheitsförderung Ihrer Mitarbeiter tun? Dann sind Sie bei dem Schweizer Kranken- und Unfallversicherungsunternehmen an der richtigen Adresse. Hier werden Sie stets kompetent beraten.

Berliner-Fernsehturm

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.